-Aktuelle Berichterstattungen über den Verein-

Musikverein Lauterbach/Saar e.V.

Rückblick auf einen musikalischen Frühsommer

In den letzten Wochen verging kaum ein Wochenende oder Feiertag an dem der Musikverein Lauterbach nicht musikalisch auf Achse war. Sei es nun Lauterbach gewesen, wie beim SPD-Grenzfest, dem Backhausfest, der Benefizveranstaltung "Gemeinsam stark für Maya" am Gasthaus ''Zum Warndt'' und dem Feuerwehr-Zeltlager oder auswärts, wie beim Musikfest an der ''Villa Musica'' in Kleinblittersdorf und dem Abteifest in Wadgassen, überall konnten wir unsere Liebe zur Musik weitertragen, das Publikum begeistern und ernteten großen Applaus und teils sogar frenetischen Jubel.

Wer unsere Auftritte der letzten Wochen verfolgt hat, wird bemerkt haben, wenn nicht gerade unser 1. Vorsitzender am Dirigentenpult stand, dass wir einen neuen Dirigenten haben. Denn Holger Nießing musste leider aus familiären Gründen die musikalische Führung unseres Vereins abgeben. Wir wollen uns nochmal herzlich bei Holger Nießing für sein Engagement und die geleistete Probenarbeit bedanken. Mit unserem neuen Dirigenten, Holger Jacobs, arbeiten wir derweil schon auf Hochtouren daran, auch dieses Jahr wieder ein Waldkonzert mit einem ansprechenden Programm auf der Scherf-Ranch aufführen zu können.
Der Termin hierfür ist der 11. August um 17 Uhr.

 

Abschließend noch eine wichtige Ankündigung: Im Rahmen unseres Vereinsjubiläums am 19. und 20. Oktober wird es am 19. Oktober abends eine Tanzveranstaltung geben, für die wir das Jugendorchester Großrosseln zur Gestaltung des Abends gewinnen konnten. Weitere Informationen hierzu folgen in Kürze. (Bericht: T. Hüls)

 

Warndt aktuell
Ausgabe 28/2019

Gelungenes Neujahrskonzert

Musikverein Lauterbach nimmt Zuhörer mit in abwechslungsreiche Stimmungswelten
Über 200 Zuhörer waren zu Gast beim Neujahrskonzert des Musikverein Lauterbach.Foto: Verein

 

 

Über 200 Zuhörer waren zu Gast beim Neujahrskonzert des Musikverein Lauterbach.Foto: Verein

LAUTERBACH
Silvester ist ein Tag, an dem man in ruhigen Minuten innehält und vielleicht gute Vorsätze aufstellt. Neujahr ist, wenn das neue Jahr krachend anfängt.

Dass Musik diese beiden Momente widerspiegeln kann, konnte der Musikverein Lauterbach bei seinem Neujahrskonzert den über 200 Zuhörern in der Lauterbachhalle eindrucksvoll beweisen.

Bei diesem musikalischem Jahresbeginn waren im ersten Teil die Zupfmusiker des Vereins verantwortlich für die rein akustisch ruhigen und innehaltenden, wenn auch melodisch durchaus schwungvollen Minuten. Mit einer gezupften Weltreise von Kanada über China und Russland bis zur „Lustigen Schlittenfahrt“, die man eher in Alpenregionen ansiedelt, gaben die Musiker unter der Leitung von Brigitte Schwarz abwechslungsreich mehr den Part der Silvestervorsätze wieder.

Das Krachenlassen war – und auch hier zunächst rein akkustisch gemeint – dem Blasorchester mit seinem Dirigenten Holger Nießing vorbehalten.

Das Eröffnungsstück, prüde anmutend mit dem Ouvertürentitel „Die schöne Galathée“, entpuppte sich für viele der Zuhörer als die Titelmusik der Kult-Komödie „Kir Royal“, ein erster Kracher.

Nach der „Herr der Ringe“-Interpretation für Blasorchester landeten die Bläser einen Hör- und Mitsingerfolg mit gefälligen Melodien aus den Operetten „Die lustige Witwe“ und „Im weißen Rössl“. Kracher zwei, drei und vier waren perfekt. Danach ließen die „Rock Highlights“ die Besucher endgültig den musikalischen Jahresbeginn bejubeln.

Mit drei stimmungsvollen Zugaben starteten das Blasorchester sowie der gesamte Musikverein und seine Zuhörer endgültig in ein hoffentlich zufriedenes und oft gemeinsames, musikalisches Neues Jahr.

Wochenspiegel, 24.01.2018

Den Warndtdom zum Klingen gebracht

Musikverein Lauterbach begeistert seine Zuhörer beim Kirchenkonzert
Beim Kirchenkonzert überzeugte der Musikverein Lauterbach die Zuhörer von seiner Klasse. Foto: Verein

Beim Kirchenkonzert überzeugte der Musikverein Lauterbach die Zuhörer von seiner Klasse.

 

LAUTERBACH
Beim Kirchenkonzert im Warndtdom hat der Musikverein Lauterbach seine Zuhörer begeistert. Die Kombination aus Zupfmusik, Blasorchester und Kirchenraum war wieder einmal ein Erlebnis der besonderen Art.

Das Blasorchester unter Dirigent Holger Nießing eröffnete das Konzert mit einem Stück von Kurt Gäble, das die Eigenschaften der verschiedenen Generationen musikalisch umsetzen will.

Nach zwei weiteren tief gehenden Stücken wechselte der Dirigentenstab in die Hand von Brigitte Schwarz, die mit ihren Zupfern weiche Saitenklänge in den Kirchenraum entfliehen ließ.

Sehr meditativ und so schon auf die Vorweihnachtszeit einstimmend waren die Beiträge, ein Motiv, das die Bläser mit religiösen Stücken wieder aufnahmen. „Jesus bleibet meine Freude“ aus der Feder von Johann Sebastian Bach war sicher der bekannteste der Beiträge.

Zwei Menuette von Mozart und Beethoven und ein Traditional des Zupforchesters leiteten dann zum gemeinsamen Schlussstück beider Orchester über.

Zwei Dirigenten, die synchron zwei Orchester dirigieren - auch eine weitere Besonderheit des diesjährigen Kirchenkonzerts. Das Arrangement „Abendmond“ mündete in das Lied „Der Mond ist aufgegangen“, bei dem die Besucher zum Mitsingen eingeladen waren und es auch gerne taten.

Mit diesem letzten Konzert des Jahres 2017 bedankt sich der Musikverein Lauterbach bei allen, die den Weg in die verschiedenen Konzerte gefunden haben, besonders aber natürlich bei den ganz treuen Zuhörern. Der Verein wird sich auch im kommenden Jahr ins Zeug legen, um ein attraktives Programm auf die Beine zu stellen, weiterhin in Lauterbach und Umgebung präsent zu sein.

Wochenspiegel, 13.11.2017

Lauterbach

Musikverein Lauterbach - Waldkonzert -
dem Regen getrotzt und ein voller Erfolg

 
Musikverein Lauterbach

Waldkonzert - dem Regen getrotzt und ein voller Erfolg
Schade, schade, schade! Nicht ganz so gut hatte es der Wettergott mit dem Musikverein Lauterbach bei seiner Premiere eines Waldkonzerts gemeint. Zunächst hieß es nämlich anpacken. Das Schutzzelt für die Besucher, die normalerweise den Musikern unter den hohen Bäumen der Scherf-Ranch hätten lauschen können, musste wegen des Regens kurzerhand 50 Meter dorthin bewegt werden, wo dann auch die Musiker in einem Unterstand Schutz für sich und ihre Instrumente fanden.

Dass nach der Umstellaktion der Regen aufhörte und sich sogar die Sonne zeigte, war fast schon klar. Der Stimmung der Zuhörer tat die nun nicht mehr so ganz Waldkonzert gleichende Spielstätte keinen Abbruch. Schließlich hatten trotz des widrigen Wetters an die hundert Gäste den Weg zur Scherf-Ranch gefunden.
Ganz im Sinne der für dieses Konzert sorgfältig ausgewählten Stücke startete das Orchester von Dirigent Holger Nießing mit einem Stück aus der Filmmusik zum "Herr der Ringe", einer Musik, die versucht, das Land der Elben und Hobbits lautmalerisch umzusetzen.
Mit zwei weiteren Filmmusiken aus dem "Tanz der Vampire" und dem "Soldat James Ryan" trugen die Bläser die Töne in die Ohren der interessierten Zuhörer und in die Weiten der umliegenden Wiesen und Wälder.
Nach der Pause ging es etwas moderner weiter. Mit "Highland Cathedral", einem Stück, das tatsächlich schon als schottische Nationalhymne vorgeschlagen wurde, leitete der "Dialog der Generationen" von Kurt Gäble über zu zeitgenössischen Melodien. Aus dem Repertiore von Frank Sinatra und Joe Cocker, natürlich für Blasmusik arrangiert, konnten die Zuhörer die ein oder andere Melodie mitsummen.
Auch bei den Zugaben hatten die Bläser noch ein Tüpfelchen auf dem i im Gepäck. Ein barocker Kanon verschmolz mit einem französichen Chanson, wobei die Melodie von "La maladie d'amour" vermutlich eher einen romantischen Wiedererkennungseffekt hatte und sich gleichzeitig in die Natur rund um die Scherf-Ranch trug.
Sicher war diese Premiere eines Waldkonzerts kein Einzelfall. Der Vorsitzende des Musikvereins und Konzertmoderator in Personalunion, Andreas Fischer, deutete in seinen Schlussworten das Gefühl an, dass dieses Konzert wohl nicht das letzte seiner Art gewesen sein mochte. Dies wäre ganz im Sinne der treuen Zuhörer, die für das nächste Waldkonzert allerdings einen Wunsch schon formulierten: "Besser Wetter".

Aus WarndtAktuell 38 (2017)

Lauterbach

Musikverein Lauterbach - Nach dem Konzert ist vor dem Konzert

 
Der MV Lauterbach beim Straßenmusikfestival in Carling
 

Musikverein Lauterbach
Nach dem Konzert ist vor dem Konzert

Der MV Lautebach startet in die zweite Jahreshälfte
Nach einem ereignisreichen ersten Halbjahr 2017 hat das Blasorchester des Musikvereins Lauterbach nun die zweite Jahreshälfte im Blick und diese soll noch spannender werden als die erste.
Mit einem tollen Neujahrskonzert war der MV Lauterbach ins Jahr 2017 gestartet. Zahlreiche Einladungen zu Gastauftritten waren im weiteren Jahresverlauf der Beleg, dass die musikalischen Darbietungen des Orchesters um Holger Nießing auch rund um Lauterbach beliebt sind.
So traten die Musiker bei der Seniorenmesse in Völklingen auf und gaben dem Pfarrfest in Lauterbach wie auch der Fronleichnamsprozession in Bous einen würdigen Rahmen. Nicht zu vergessen das traditionelle Frühschoppenkonzert anlässlich des örtlichen Feuerwehrzeltlagers.
Die Eröffnung des Ludweiler Dorffestes bescherte direkt wieder einige Anfragen nach Auftritten.
Zwei besondere Konzerte stellten die Fête de la musique in Carling, ein Straßenmusikfest, und der Auftritt im Festzelt des Bauer Ehl in Neuforweiler dar.
Nun richtet sich der Blick der Verantwortlichen nach vorne. Bevor im Spätherbst das eigene Musikfest und das mittlerweile traditionelle Kirchenkonzert warten, haben die Verantwortlichen des Vereins eine Neuerung zu bieten. Zum ersten Mal veranstaltet der MV LAuterbach ein Waldkonzert. Am Samstag, den 9. September, soll den treuen Zuhörern auf der Scherf-Ranch am Ende der Spitteler Straße in Lauterbach ein völlig neues Klangerlebnis geboten werden. Ein solches Waldkonzert hatte Dirigent Nießing schon längere Zeit im Hinterkopf und so wählte er auch die der Atmosphäre entsprechenden Programmstücke aus. Man darf sich also freuen, was an diesem Tag ab 17.00 Uhr geboten wird. Der Eintritt wie gewohnt frei.

Aus WarndtAktuell 34 (2017)

Aus Plopp 43 (2017), S. 19.

„Unter euch schlummern viele Talente – macht was draus!“

Instrumentenvorstellung des Musikvereins Lauterbach/Saar e.V. in der Lauterbacher Grundschule

 

Diesen Appell gaben eine Abordnung der Musiker des Musikvereins Lauterbach/Saar e.V. den Schülern der Grundschule Lauterbach mit auf ihren Weg, nachdem sie mit allerhand Blasinstrument im Gepäck am 10. März 2017 die Schule besuchten.

Gespannt folgten die Kinder der Klassen 1 bis 4 den Ausführungen der Instrumentalisten, die ihnen die Technik, das Material und den Klang der unterschiedlichen Blasinstrumente vorstellten. Darüberhinaus lernten die Schüler an diesem Tag etwas über die Arbeit eines Musikvereins kennen. Bei der Kirmes, auf dem Feuerwehrfest, bei der Fronleichnamsprozessionen oder bei dem Martinsumzug ... Überall ist der Verein im Ort zur Stelle. Manche Kinder konnten den Musikern schon selbst berichten, wo sie den Musikverein erlebten und dass man die Lauterbacher Bläser an ihren grauen Jacken bzw. den grünen Chiles und den roten Krawatten erkennen kann.

Natürlich blieb es nicht bei der Theorie. Im zweiten Teil der Instrumentenpräsentation durften die Kinder unter Anleitung der Orchestermitglieder selbst die Blasinstrumente ausprobieren. Aus allen Ecken des Musiksaals tönte und quietschte es (auch manchmal). Manch einer erkannte seine bisher verborgene Fähigkeit, ein Blasinstrument zu spielen. Schnell entwickelten sich bei den Kindern Leidenschaften für die verschiedenen Instrumente und man hörte: „Das ist toll, das möchte ich auch lernen“; „Bisher wollte ich Klavier lernen, jetzt gefällt mir Saxophon doch besser“. Ein anderer meinte: „Ich lerne derzeit Klavier und wollte mit Schlagzeug beginnen, aber Tenorhorn ziehe ich wohl jetzt vor“.

 

Diese Rückmeldungen zeigten, dass diese Aktion bei die Schülern sowie die Lehrer der Grundschule Lauterbach begeisterte und nicht zuletzt den Musikern viel Freude bereitete. Gerade bei den Vereinsvertretern stärkten diese Aussagen die Hoffnung, dass manche Schüler ihre Fähigkeit und ihre neu entdeckten Talente weiter pflegen. Der Musikverein ist ihnen dabei sicherlich eine große Hilfe.

 

Abschließend möchte der Musikverein dem Kollegium der Lauterbacher Schule herzlich für die Offenheit und die gute Betreuung sowie Versorgung mit Kaffee und Kuchen danken.

 

Haben Sie oder ihr Kind Interesse an der Arbeit des Musikvereins, suchen Sie eine Möglichkeit in Gemeinschaft zu musizieren oder möchten Sie oder ihr Kind ein Instrument erlernen? Haben Sie Fragen zur Anschaffung eines Schülerinstrumentes oder möchten Sie die Musikszene in Lauterbach durch eine inaktive Mitgliedschaft im Musikverein unterstützen?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf oder sprechen Sie uns einfach bei unseren Auftritten an. Wir beraten Sie gerne. Wir freuen uns auch, wenn Sie uns einmal in unseren wöchentlich stattfindenden Proben (Blasorchester: montags, 19 bis 21 Uhr und Zupforchester: mittwochs, 19.30 bis 21 Uhr) im Alten Kindergarten, Lauterbach besuchen.

 

 

 

 

Aus PLOPP, 42 (2017), S. 5f.

Aus Saarbrücker Zeitung, 20. Januar 2017


E-Mail